Fachberatung

Die Fachberatung dient dem Zweck,

sowohl an den eigenen Institutionen, als auch an den Musikschulen der jeweiligen Regionen mit fachlicher Beratung Hilfestellung bei den vielfältigen Aufgabenstellungen der Lehrkräfte zu leisten und die Musikschulleitungen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Fachberater organisieren Fortbildungen, Workshops, Podien und ähnliches, vor allem im Rahmen der Regionalfortbildungen.

Fachberater sind zuständige Ansprechpartner

für Fragen der Förderung und des Aufzeigens gezielter Entwicklungsperspektiven besonders begabter Schülerinnen und Schüler, sie organisieren Begabtenvorspiele für den Förderunterricht nach Absprache mit den jeweiligen Schulleitungen und dem Landesverband deutscher Musikschulen.

Fachberater unterstützen Lehrkräfte

bei der Anwendung und der Umsetzung der Lehrpläne des Verbandes deutscher Musikschulen, wirken gegebenenfalls bei der Entwicklung neuer Lehrmaterialien sowie der Gestaltung von Prüfungsmodellen mit und informieren sich und die Lehrkräfte über neueste methodische und didaktische Erkenntnisse.

Fachberater hospitieren auf Wunsch und nach Festlegung der jeweiligen Schulleitung, organisieren bzw. besuchen Konzerte und Vorspiele an den Musikschulen der Region und werten auf Wunsch der einladenden Ausbildungsstätte die Ergebnisse ihrer Erfahrungen und Beobachtungen mit den betreffenden Lehrkräften gemeinsam aus ohne in das Unterrichtsgeschehen einzugreifen.

Fachberater führen regelmäßig Regionalkonferenzen und Regionalkonzerte durch und werben mit Konzerten und Präsentationen an den allgemeinbildenden Schulen und anderen Einrichtungen für eine hohe Akzeptanz und die Kompetenz sächsischer Musikschulen bei der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen.

Fachberater unterstützen Lehrkräfte bei der Anwendung und der Umsetzung der Lehrpläne des Verbandes deutscher Musikschulen, wirken gegebenenfalls bei der Entwicklung neuer Lehrmaterialien sowie der Gestaltung von Prüfungsmodellen mit und informieren sich und die Lehrkräfte über neueste methodische und didaktische Erkenntnisse.

Fachberater in Sachsen

Akkordeon

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Elke Kirste
Akkordeon
 

Elke Kirste studierte von 1985 bis 1989 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar in den Fächern Akkordeon bei Prof. Ivan Koval und Blockflöte bei Dr. Liselotte Pustan. Abschluss als Diplommusikpädagoge. Anschließend absolvierte sie hier ein Fernstudium bis 1990 in den Fächern Blockflöte und Kammermusik. Seit 1989 hauptamtlich am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau als Lehrkraft für Akkordeon und Blockflöte tätig. Künstlerisches Wirken im Bereich Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen und Genres. Jurytätigkeit bei verschiedenen Akkordeonwettbewerben und „Jugend musiziert“. Schüler sind immer wieder Preisträger bei nationalen/internationalen Wettbewerben und „Jugend musiziert“. Seit 2006 Fachberaterin.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Valeri Funkner
Akkordeon
 

Valeri Funkner wurde 1958 in Wosnessensk/Ukraine geboren. 1978 bis 1982 absolvierte er sein Musikstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. Krieg mit dem Abschluss als Diplommusikpädagoge für Akkordeon und Musiktheorie. Seit 1996 ist er Fachbereichsleiter des Faches Akkordeon an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ und Fachberater der Region Leipzig sowie Leiter des Akkordeonorchesters der Musikschule. Jurytätigkeit auf Regional- und Landesebene. Dozententätigkeit auf dem Gebiet des Solo-, Kammermusik- und Orchesterspiels. Bis 2011 hatte er Lehraufträge an der Universität Leipzig und der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Neben der pädagogischen Tätigkeit ist Funkner auch vielseitig künstlerisch als Akkordeonist tätig. Seit 2014 ist er Landesvorsitzender des Deutschen Harmonika Verbandes Sachsen.

Blechblasinstrumente

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Henning Schwalbe
Blechblasinstrumente
 

Henning Schwalbe erhielt seinen ersten Unterricht im Fach Trompete an der Musikschule Marienberg (1973-1977) und führte sein Ausbildung an der Spezialschule für Musik in Dresden (1978-1984) weiter. Anschließend studierte er im Fach Trompete an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ Dresden bei Prof. Ludwig Güttler und Günther Wilpert. Erste Erfahrungen im Musikschulunterricht sammelte er an den Musikschulen in Dippoldiswalde und Freital. 1988 schloss er sein Studium als Diplom-Musikpädagoge ab und nahm seine Lehrtätigkeit am Robert Schumann Konservatorium der Stadt Zwickau auf. Seit 1991 ist er Fachberater für die Region Chemnitz. Vielfältige Weiterbildungstätigkeit u.a. bei Allen Vizzutti (USA), Jochen Pöhlert (D), Wolfgang Schmid (D), André Carol (D), Konzerttätigkeit als Trompeter in verschiedenen Orchestern und Big Bands (Robert Schumann Philharmonie Chemnitz, Landesjugendjazzorchester Sachsen).

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Wilfried Thoß
Blechblasinstrumente
 

Wilfried Thoß studierte von 1991 bis 1999 Trompete und Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Nach Engagements am Opernhaus Halle, der Mittelsächsischen Philharmonie Freiberg und Lehrtätigkeit an der Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ Torgau ist er seit 2006 Lehrer für Trompete und Klassenmusizieren an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“. Seit 2009 leitet er dort das Sinfonische Blasorchester. Außerdem ist er als Lehrbeauftragter für Klassenmusizieren am Institut für Musikpädagogik der HfMT Leipzig tätig. Im August 2016 übernahm er die Funktion des Fachberaters für Blechblasinstrumente.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Andreas Roth
Blechblasinstrumente
 

Von 1988 bis 1993 Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, Dresden bei Prof. Damm im Hauptfach Horn mit dem Abschluss als Diplommusikpädagoge. 1990-2000 Lehrtätigkeit an der Musikschule Görlitz. 1994 Preisträger beim Jan-Koetsier-Wettbewerb für Blechbläser-Kammermusik. 1996 bis 1998 Aushilfsvertrag als 3./1. Hornist im Sinfonieorchester Pirna. Zu den Arbeitsschwerpunkten in der Unterrichtsarbeit gehören Blechbläservorbereitung in Kleingruppen, Blechbläsermethodik, Wettbewerbsvorbereitung / Literaturauswahl. Verschiedene Jury- und Beratertätigkeit, Vorträge und Seminare zur Blechbläservorbereitung und Unterrichtsmethodik. Mehrere Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Verschiedenartige Konzerttätigkeiten in Orchester und Kammermusik.

Blockflöte

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Beate Munkwitz
Blockflöte
 

Beate Munkwitz, geboren in Leipzig, studierte von 1985 bis 1989 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig im Hauptfach Blockflöte bei der Dozentin Susanne Ehrhardt mit dem Abschluss als Diplom-Musikpädagogin. Seit 1989 ist sie hauptamtlich als Musikpädagogin für Blockflöte an der jetzigen Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ im Einzel-, Gruppen-, und Ensembleunterricht sowie im Rahmen der Wettbewerbsvorbereitung tätig. 1990 bis 1996 war sie Lehrbeauftragte für das Hauptfach Blockflöte an der Abteilung für Alte Musik der HfMT Leipzig. Von 1993 bis 1996 und seit 2004 ist Beate Munkwitz Fachbereichsleiterin Blockflöte an der Musikschule Leipzig und seit 2006 Fachberaterin Blockflöte für die Region Leipzig. Sie ist langjähriges Mitglied im Verband der Europäischen Blockflötenlehre ERTA.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Ulrike Gelhard
Blockflöte
 

1985-1990 Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar in den Fächern Schulmusik, Blockflöte und Musiklehre. Seit 1989 Lehrtätigkeit am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und ab 1992 Fachberaterin. Arbeitsschwerpunkte: Ensemblearbeit mit verschiedenen, auch gemischten Besetzungen im Bereich alter und neuer Musik, Begabtenförderung und Jurytätigkeit, sowie neuerdings auch MFE.

Bund-, Zupfinstrumente, Gitarre

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Barbara Löffler
Gitarre
 

Barbara Löffler studierte an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. J. Rost. 1983 Abschluss als Diplommusikpädagogin im Fach Gitarre. Von 1983 bis 1993 Lehrerin im Hochschuldienst in der Sektion Musik der Pädagogischen Hochschule Zwickau, bis 1996 künstlerische Mitarbeiterin an der TU Chemnitz. Danach freiberuflich als Instrumentalpädagogin tätig. Seit 2003 Lehrtätigkeit am RSK, Fachbereichsleiterin und Fachberaterin. Arbeitsschwerpunkt ist die studienvorbereitende Ausbildung. Jurorin in verschiedenen Wettbewerben. Stipendiaten und mehrere Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ und anderen Gitarrenwettbewerben. Leiterin des Sächsischen Gitarrenensembles.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Rostislav Uciteli
Zupfinstrumente
n.n.,

Rostislav Uciteli studierte an der Hochschule "Franz Liszt" in Weimar im Fach Gitarre bei Prof. Jürgen Rost und Prof. Monika Rost. Abschluss als Diplom-Musikpädagoge und Diplom-Musiker. Seit 2000 Mitglied des Sächsischen Gitarrenensembles. Seit 2007 Lehrtätigkeit an der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach". Leiter des Zupforchesters der Musikschule. Schüler sind Preisträger beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", enviaM Musikwettbewerb, Anna Amalia Wettbewerb für junge Gitarristen und anderen Wettbewerben. Seit 2018 Fachbereichsleiter und seit 2020 Fachberater.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Henry K. Kowallik
Bundinstrumente
 

1991-1995 Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar im Fach klassische Gitarre. 1993-1995 Studium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig im Fach freie Improvisation. Seit 1995 Gitarrelehrer am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden. 2012-2014 Ausbildung zum Master-Practitioner für angewandte Kommunikations-technologien und Veränderungsmodelle.

Elementare Musikerziehung

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Michael Fritsch
Elementare Musikerziehung
 

Michael Fritsch studierte von 1977 bis 1982 an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, Dresden im Hauptfach Violine, Abschluss als Diplommusikpädagoge. Weitere Abschlüsse in berufsbegleitenden Lehrgängen, Kursen und Seminaren folgten in den Fächern: Chordirigieren, Orchesterdirigieren, Keyboard, Musikalische Früherziehung und Grundausbildung, Musikgarten und Baby-Musikgarten. Seit 1982 am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau, zurzeit in den Fächern: Musikgarten, Musikalische Früherziehung, Violine, Keyboard und Ensembleleitung. Von 1990 bis 2011 Fachberater für Musiktheorie, seit 1990 für die Elementare Musikerziehung und seit 1995 im Fachbereich Arbeit mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen (Landesfachsprecher für Sachsen beim VdM). Michael Fritsch unterrichtet regelmäßig als Gastdozent an Fachschulen und Berufsfachschulen für Sozialwesen.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Kathrin Regner
Musische Elementarfächer
 

Von 1977 bis 1982 studierte Kathrin Regner Korrepetition und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und 1992/93 EMP an der Bundesakademie für musikalische Bildung Trossingen. 1982 bis 1986 arbeitete sie als Korrepetitorin am Landestheater Halle. Seit 1986 Lehrtätigkeit in den Fächern Klavier, Korrepetition, MFE an der Musik- und Kunstschule des Landkreises Leipzig „Ottmar Gerster“ und seit 1999 an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“. An der Musikschule „Ottmar Gerster“ hatte sie die Fachbereichsleitung der Elementarstufe inne und leitete eine Zweigstelle. 2004 übernahm sie die Fachbereichsleitung Musische Elementarfächer an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ und die Fachberatung Elementarstufe für die Region Leipzig.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Kerstin Kern
Elementarstufe
 

Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig (Außenstelle Magdeburg), Rhythmikstudium am Bildungswerk Köln. Lehrtätigkeit an der Fachschule für Sozialpädagogik Magdeburg (Stimmerziehung, Gitarre, Methodik, elementare Musikpädagogik). Fachbereichsleitung MFE am Georg-Philipp-Telemann-Konservatorium Magdeburg. Seit 1997 Unterrichtstätigkeit am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden in den Fächern MFE, MAG, Piepmatzkurs und Methodik/Didaktik der MFE. Bundesweite Leitung von Fortbildungen zu den Schwerpunkten Musikalische Eltern-Kind-Gruppen, Aktives Musikhören, Kooperation Kindertagesstätten und Musikschule.

Ensembleleitung

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Ron-Dirk Entleutner
Ensembleleitung
 

Ron-Dirk Entleutner studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig Dirigieren, Gesang Chor- und Ensembleleitung. Darüber hinaus nahm er an Meisterkursen bei Max Frey, Eric Ericson, Helmuth Rilling, Philip Ledger und Uwe Gronostay teil und erhielt Chorleiterstipendien des Verbandes Deutscher Konzert-Chöre und des Deutschen Musikrates. Seinen ersten Klangkörper, „amici musicae, Chor & Orchester, Leipzig“ gründete er 1994. Seit 2000 ist er Dirigent und künstlerischer Leiter des Jugendsinfonieorchesters (mehrfacher Bundespreisträger, zahlreiche internationale Konzertreisen) an der Musikschule Leipzig und hier als Gesangspädagoge und Ensembleleiter tätig. Seit 2002 ist er Fachberater Ensembleleitung. 2007 ging er als Universitätsmusikdirektor an die Universität Koblenz-Landau. Neben der Lehrtätigkeit am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik übernahm er die Leitung des Universitätschores, des „Jungen Symphonieorchesters Koblenz“ und gründete das „UNIvokalensemble Koblenz“. Entleutner leitet Workshops für Chor- und Ensembleleiter sowie Interpretationskurse und wird als Juror zu Wettbewerben berufen.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Matthias Jung
Chor- und Ensembleleitung
 

Er begann seine musikalische Ausbildung an der Spezialschule für Musik und im Rundfunkjugendchor in Wernigerode. Es folgten Studien im Fach Chor- und Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar, wo er das erfolgreiche Vocal Consort Weimar gründete. Er wurde an zwei renommierte deutsche Knabenchöre verpflichtet: den Tölzer Knabenchor und den Dresdner Kreuzchor. 1994 bis 1996 wirkte er als amtierender Kreuzkantor und produzierte im Rahmen eines Exklusivvertrages mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft. Eine Reihe von Werken der mitteldeutschen Musiklandschaft, insbesondere der Dresdner Hofkirchenmusik sowie Kompositionen aus den Beständen der Fürsten- und Landesschule St. Augustin Grimma, wurden durch ihn erschlossen und wiederaufgeführt. Gleichzeitig setzt er sich für die Aufführung zeitgenössischer Vokalmusik ein. Er gastierte erfolgreich in Europa, den USA und Japan und ist ein gefragter Juror. Seine zahlreichen CD-Produktionen wurden u.a. mit dem Cannes Classical Award und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Matthias Jung erhielt den Förderpreis für Kunst und Kultur der Landeshauptstadt Dresden.

Gesang

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Kerstin Wünsch
Gesang
 

Kerstin Wünsch studierte von 1983 bis 1989 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig Gesang und begann danach ihre Lehrtätigkeit als Gesangspädagogin am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau. Von 1992 bis 1994 war sie Sprecherin bei MDR Kultur und bildete 2003 und 2014/15 im Lehrauftrag extern Studierende an der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden aus. Von 1992 bis 1993 studierte sie berufsbegleitend das Fach Musikalische Früherziehung und unterrichtete es bis 2012 am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau. Seit 2012 gibt sie hier Stimmbildung im Kinderchor „Schwanenschloss“ und übernahm ab 2013 den Vorschulchor. Seit 2000 ist sie verantwortlich für die Organisation und Programmgestaltung der Konzertreihen „Musik am Nachmittag“ und „Musik für Schüler“ in Städten Sachsens und Thüringens für die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation München und wirkt dort als Sängerin und Moderatorin mit. Als Sängerin arbeitet sie mit verschiedenen kammermusikalischen Ensembles, konzertiert in Kirchen und übernimmt Konzertmoderationen. Fachberaterin ist sie seit 2003.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Reglint Bühler-Schorcht
Gesang
 

Reglint Bühler-Schorcht absolvierte ein Gesangsstudium und das Studium der Diplommusikpädagogik für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Gerda Schriever. Anschließend legte sie ein Aufbaustudium bei KS Prof. Christa Nowak ab. Das Konzertexamen absolvierte sie „mit Auszeichnung“. 1993 und 1995 hatte Bühler-Schorcht einen Gastvertrag am Opernhaus Halle. Seit 1994 Lehrtätigkeit an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ und Stimmbildnerin am Mädchenchor „Schola cantorum Leipzig“. Im Jahr 2000 wurde sie Leiterin des Fachbereichs Gesang und Fachberaterin der Region Leipzig. Sie ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen und neben ihrer Unterrichtstätigkeit als Sopranistin auf dem Gebiet von Lied und Oratorium sowie Neuer Musik zu hören. Darüber hinaus wird sie als Jurorin bei Wettbewerben tätig.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Thomas Groß
Gesang
 

1974-1978 Gesangsstudium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden bei Prof. H. Schwickardi und von 1978-1984 Lehrtätigkeit an der Universität Greifswald (Schulmusik). Von 1984 bis 1999 Lehramt sowie Fachbereichsleiter Gesang an der Städtischen Musikschule Chemnitz sowie seit 1999 Fachberater und seit 2014 Fachbereichsleiter für Gesang am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden. Ab 1985 wissenschaftlicher Mitarbeiter im „Studio für Stimmforschung“ am „Institut für Musikmedizin“ und seit 2001 Lehrbeauftragter für Gesang in den Fachbereichen JRP und Gesang der Musikhochschule Dresden. Regelmäßige Vortragstätigkeit im Rahmen der Musikhochschule mit den Themenschwerpunkten Kinderstimmbildung, Ausbildung von Knabenstimmen, Mutation und Akustik der Singstimme. Mehrfache Preisträger bei Bundes- und Landeswettbewerben „Jugend musiziert“. Meisterkurse bei Lore Fischer sowie Konzertreisen nach Ungarn und in die Slowakische Republik.

Holzblasinstrumente

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Daniel Kaiser
Holzblasinstrumente
 

Daniel Kaiser besuchte von 1988 bis 1994 das Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau. Dort erhielt er Unterricht in der Klarinettenklasse von Frank Klüger. Von 1995 bis 2001 folgte ein Studium an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ Dresden in den Fächern Orchestermusik und Musikpädagogik. Neben Tätigkeiten in Kammermusikensembles und verschiedenen Orchestern unterrichtete Daniel Kaiser am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden, an der Musikschule Bautzen und am Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau. Seit 2009 arbeitet Daniel Kaiser als Fachlehrer für Klarinette, Fachbereichsleiter und Fachberater für Holzblasinstrumente am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Gudrun Vit
Holzblasinstrumente
 

Gudrun Vit wurde in Leipzig geboren und erhielt ihre erste Instrumentalausbildung an der Bezirksmusikschule Leipzig. Nach dem Abitur studierte sie in Weimar an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in den Hauptfächern Flöte und Blockflöte. 1982 nahm sie ihre erste Unterrichtstätigkeit an den Musikschulen Wurzen und Grimma auf. 1990 wechselte sie an die Musikschule Leipzig, leitet seit 1995 den Fachbereich Holzblasinstrumente und wirkt als Fachberaterin. Seit vielen Jahren wird als Jurorin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ berufen. Aus ihrer langjährigen Unterrichtspraxis heraus haben zahlreiche Schüler den Musikerberuf gewählt und nahmen ein Musikstudium oder musikbezogenes Studium auf.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Andrea Deutschmann
Holzblasinstrumente
 

Andrea Deutschmann studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, Dresden (Querflöte, Blockflöte in den Fachrichtungen Orchestermusik und Pädagogik). Zwei Jahre Lehrtätigkeit an der Musikschule Hoyerswerda und fünf Jahre freiberufliche Flötistin. Seit ist sie 1986 Lehrerin am Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden und seit 1991 Fachberaterin. Mehrere Preisträger bei Bundes- und Landeswettbewerben von „Jugend musiziert“.

Hohe Streichinstrumente

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Susanne Brandt (in Elternzeit)
Hohe Streichinstrumente
 

Susanne Brandt studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden Musikpädagogik im Hauptfach Violine. Schon während ihrer Ausbildung war sie freischaffend pädagogisch tätig und erhielt kurz nach ihrem Diplom 2012 eine Anstellung am Robert-Schumann Konservatorium der Stadt Zwickau als Fachberaterin und Lehrerin für die Hohen Streichinstrumente. Sie arbeitet mit Schülern im Vorschulalter bis hin zu Förderschülern in studienvorbereitender Ausbildung. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit ist sie in zahlreichen Ensembles als Geigerin tätig.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Ulrich Schliephake
Hohe Streichinstrumente
 

Ulrich Schliephake legte von 1977 bis 1982 sein Violinstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Horst Sannemüller ab und unterrichtete von 1982 bis 1985 als Violinlehrer an der Musikschule Sondershausen/Außenstelle Nordhausen. Ab 1985 bis 1999 war er Violinlehrer, Fachbereichsleiter sowie Leiter des Streichorchesters an der Musik-und Kunstschule des Landkreises Leipzig „Ottmar Gerster“ und ist seit 1999 Violinlehrer an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“, wo er seit 2000 auch Fachbereichsleiter und Fachberater hohe Streicher der Region Leipzig ist. Schliephake ist darüber hinaus als Dozenten beim Landesjugendorchester Sachsen tätig, leitet Fortbildungen in Sachsen zum Gruppenunterricht und zur Praxis der Streichergruppenarbeit und er hat seit 2009 einen Lehrauftrag für Lehrpraxis und Literaturkunde an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Heidrun Schentke
Hohe Streichinstrumente
 

1984 Staatsexamen an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden. Anschließend über sechs Jahre intensive Studien bei Prof. Bosse (Leipzig) und Prof. Rudolf (Dresden). Seit 1987 hauptamtlich am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden tätig und seit 1996 Fachberaterin. 1987-1991 Lehrauftrag (Lehrpraxis) an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden. 1990/1991 Allgemeine Musikerziehung bei Prof. Feltz (Berlin). Seit 1990 intensive Beschäftigung mit der Feldenkrais-Methode, 1997-2000 „Funktionale Methode“ nach G. Rohmert, künstlerische und pädagogische Fortbildung am Lichtenberger Institut für Gesang und Instrumentalspiel.

Inklusion

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Inklusion
Elke Reichel
 

Kirchenmusikstudium in Dresden, Studium von Musikpädagogik und Musiktheorie an der Universität der Künste Berlin. Seit 1996 Lehrtätigkeit am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden mit den Schwerpunkten elementares Musizieren, Ensemblearbeit, Aufbau von Kooperationen, inklusive Musicalprojekte sowie Klavierunterricht. Entwicklung des Modells der Piepmatzkurse für die Eltern-Kind-Arbeit an Musikschulen, Vermittlung dieses Modells in berufsbegleitenden Lehrgängen von 1998 bis 2011.
Fachberaterin Musiklehre und Grundstufe 2002 bis 2004. Seit 2012 Lehrbeauftragte für Musiktheorie/ Gehörbildung/ Tonsatz im Rahmen von Lehramtsstudiengängen. Fachberaterin für Inklusion/ Musik mit Menschen mit Behinderungen seit 2004.

Klassenunterricht

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Klassenunterricht
Sylke Hebenstreit
 

Sylke Hebenstreit studierte von 1988 bis 1995 an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden und ist seit 1996 festangestellte Lehrkraft im Fach Violine am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden. Ein zweijähriges Studium „Streicherklassenunterricht nach der Paul Rolland Methode“ an der Akademie für Musikpädagogik Mainz folgte. Anschließend Aufbau von Dresdner Streicherklassen am St. Benno Gymnasium, der BIP-Grundschule und aktuell der 144. Grundschule. Arbeitete 2001 bis 2014 als Dozentin an der Akademie für Musikpädagogik Wiesbaden. Seit 2005 ist sie Honorardozentin an der Hochschule für Musik in Dresden im Modul Klassenunterricht. Einladungen als Referentin erhielt sie über den VdS, den 2. + 3. Bundeskongress für Musikunterricht. Erfahrungen in der Gruppenarbeit auch als Orchesterleiterin der „Bogenschützen“, Leiterin von projektbezogenen Orchestern - wie im „Pirazzi-Feriencamp und bei Sächsischen Streichertagen.

Klavier

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Renate Wachsmuth
Klavier
 

Renate Wachsmuth studierte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden (unter anderem Klavier bei Günter Philipp). Ihre berufliche Laufbahn begann sie an der Kreismusikschule Bautzen. Nach privater Unterrichtstätigkeit im Fach Klavier ab 1992 lehrte sie später im Honorarauftrag an der Kreismusikschule Freiberg, der Musikschule Rodewisch und dem Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau. Außerdem sammelte sie berufliche Erfahrungen im Bereich der Kirchenmusik und der Korrepetition. Seit 2010 ist Renate Wachsmuth als Fachberaterin für Klavier und Fachbereichsleiterin des Fachbereiches Klavier am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau tätig. Sie unterrichtet Klavier und Korrepetition.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Ulrike Zabel-Langhennig
Klavier
 

Ulrike Zabel-Langhennig wurde 1970 in Halle/Saale geboren. Sie besuchte die dortige Spezialschule für Musik und studierte bis 1994 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig im Hauptfach Klavier bei Prof. Josef Christof. Im zweiten Hauptfach belegte sie das Fach Cembalo bei Maria Bräutigam. Seit 1992 arbeitet sie an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“. Anfangs in verschiedenen Aufgabenbereichen (Klavier, Cembalo, Korrepetition und Musische Elementarfächer). Seit 2006 leitet sie hier den Fachbereich Klavier und ist Fachberaterin der Region Leipzig.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Bernd Woschick
Klavier
 

Von 1984 bis 1991 Klavierstudium an der der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden bei Prof. Chr. Haupt, Doz. J. Fritzsche und Prof. A. Zenzipér (inkl. Aufbaustudium und Meisterklasse). 1989 Preisträger beim Internationalen Schubert-Klavierwettbewerb Jesenik (Tschechien). Seit 1988 Lehrtätigkeit am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden, zeitweise zusätzliche Lehraufträge an regionalen Musikschulen. Seit 1991 Fachberater für Klavier. Geschäftsführer des Regionalausschusses „Jugend musiziert“ Dresden. Eigene Preisträger in allen Wettbewerbsebenen, regelmäßige Jurytätigkeit.

Musiktheater

Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"

Musiktheater
Matthias Bega
 

Matthias Bega wurde 1966 in Zeitz geboren. Nach seinem Studium an der Schauspielschule „Hans Otto“ in Leipzig führten ihn Engagements u.a. nach Landshut/Passau, Dortmund, Stendal, Wiesbaden, Bregenz. 1997 spielte er in dem Film L’Air. La Terre, (Co-Produktion Paris/Los Angeles) und wirkte immer wieder in TV-Serien mit. Mit Chanson- und Operettenprogrammen gastierte er in ganz Deutschland, den USA und Kanada. Auf Einladung des Goethe-Instituts unterrichtete er als Schauspieldozent in Bukarest, St. Petersburg, Moskau und Nishnij Tagil (Sibirien). Seit 2007 ist Matthias Bega Fachberater für Musiktheater an der Musikschule Leipzig und dem Landesverband der Musikschulen in Sachsen. Bega übernahm seitdem Ideenentwicklung, Konzeption und Regie bei mehreren Uraufführungen an der Musikschule.

Musiktheorie

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Musiktheorie
Rolf Thomas Lorenz
 

Rolf Thomas Lorenz wurde in Klingenthal geboren und studierte von 1978 bis 1982 Komposition/Musiktheorie, Klarinette und Klavier an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Seit 1982 Lehrtätigkeit am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden in den Fächern Musiktheorie, Komposition und Klarinette. Umfangreiches kompositorisches Schaffen für den Musikschulbereich, Mitarbeit an Schulwerken und Herausgebertätigkeit.

Oboe und Fagott

Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach"

Ilka Dinter
Oboe und Fagott
 

Ilka Dinter ist geborene Leipzigerin. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig Orchestermusik und Musikpädagogik mit dem Hauptfach Oboe bei Dietmar Wittig und Prof. Christian Wetzel. Spätestens seit dieser Zeit ist sie in vielfältiger Weise mit dem Musikleben der Stadt Leipzig verbunden. Dies betrifft die Mitwirkung in verschiedenen Kammermusikvereinigungen, Bläserensembles sowie Orchestern und vor allen Dingen in der reichen Leipziger Kirchenmusik. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten dabei immer das Bläserquintett und das Trio d‘anches. Seit 1999 unterrichtet sie an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ in den Fächern Oboe und Kammermusik. Dabei ist die Arbeit besonders geprägt durch die Vorbereitung der Schüler auf die verschiedenen Orchester der Musikschule, durch Wettbewerbs- und Studienvorbereitung und das Musizieren in kleinen Ensembles. Die gute Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, mit Solisten der Leipziger Orchester, sowie die regelmäßige Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ eröffnen dabei immer neue Entwicklungsperspektiven. Seit Mai 2018 ist Ilka Dinter Fachberaterin für Oboe und Fagott.

Popularmusik

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Matthias Kramp
Popularmusik
 

Matthias Kramp hat von 1994 bis 1997 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar studiert mit dem Hauptfach E-Bass. Er war während dessen und auch danach als freiberuflicher Musiker tätig. Mitwirkung in verschiedenen Bands und an verschiedenen CD-Produktionen. Seit 1998 am Robert-Schumann Konservatorium der Stadt Zwickau beschäftigt. Seit 2005 als Fachbereichsleiter und Fachberater für Popularmusik. Ebenfalls seit 2005 ist er Leiter der Big Band des Konservatoriums.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Jörg Richter
Popularmusik
 

Jörg Richter, geboren in Steinheidel-Erlabrunn, studierte von 1978 bis 1982 Jazz-Klavier an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und absolviert 1995/1996 ein Ergänzungsstudium mit dem Abschluss Diplommusikpädagoge. Seit 1980 Arbeit in renommierten Bands, daneben eigene Jazz- und Crossover-Projekte. Seit 1991 Lehrtätigkeit an der späteren Musik- und Kunstschule des Landkreises Leipzig „Ottmar Gerster“ und ab 1993 Abteilungsleiter Jazz/Rock/Pop am Musikunterrichtskabinett der Stadt Leipzig. Ab 1996 Fachbereichsleiter Popularmusik an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ und seit 2000 Fachberater der Region Leipzig.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Andreas Reuter
Popularmusik
 

Von 1989 bis 1994 Musikstudium (Hauptfächer Klavier, Jazzimprovisation und Arrangement) und von 1994 bis 1997 Ergänzungsstudium (Musikpädagogik Klavier) an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig. Ab 1990 frei- bzw. nebenberuflicher Musiker in verschiedenen Bands und Jazzprojekten, Studioarbeit beim MDR und bei privaten CD-Produktionen. Seit 1998 Fachberater.

Schlaginstrumente I Drumset Pop

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Nils J. Fahlke
Drumset Popular
 

Nils J. Fahlke ist neuer Fachberater für Drumset Popular. Er studierte von 1991 bis 1997 Schlagzeug Jazz und Popularmusik bei Prof. Jo Thönes und Schlagwerk bei Prof. Gerhard Gläßer an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. 1996 erhielt er den Abschluss als Diplommusikpädagoge im Fach Schlagzeug Jazz/Pop. 1997 Abschluss des Aufbaustudiums (A). Seit dem Studium ist er als freiberuflicher Musiker in verschiedenen Bands, bei zahlreichen Theaterproduktionen, als Gastmusiker und als Musiklehrer tätig. Seit 2000 Lehrtätigkeit am Robert-Schumann-Konservatorium in Zwickau in den Fächern Schlagzeug/Schlagwerk, Ensembleleitung und dem Schwerpunkt der studienvorbereitenden Ausbildung für ein Musik- bzw. musikbezogenes Studium, der Begabtenförderung und Jurytätigkeit. Vielseitige musikalische Tätigkeit als Schlagzeuger in verschiedenen Besetzungen.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Thomas Laukel
Schlaginstrumente
 

Thomas Laukel studierte von 1997-2004 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, an der Universität der Künste Berlin sowie in der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin. Im Anschluss begann er seine Tätigkeit an der Musik- und Kunstschule „Ottmar Gerster und unterrichtet an den verschiedensten Schlaginstrumenten in verschiedenen Stilrichtungen. Außerdem ist er Fachgruppenleiter für den Bereich Schlagzeug, und arbeitete einige Jahre im Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ an Grundschulen im Landkreis Leipzig.
Thomas Laukel gründete 2007 das Percussionensemble Markkleeberg, das seitdem musikalisch und organisatorisch von ihm betreut wird. Das Ensemble war 2015 Preisträger beim Sächsischen Orchesterwettbewerb und nahm daraufhin mit sehr gutem Erfolg am Deutschen Orchesterwettbewerb 2016 teil. Auch bei anderen Musikwettbewerben wie beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ oder dem enviaM-Wettbewerb waren seine Schüler sowohl solistisch als auch im Ensemble regelmäßig erfolgreich.
Neben seiner pädagogischen Arbeit widmet sich Thomas Laukel intensiv der Kammermusik und spielt regelmäßig in verschiedenen Orchestern. Darüber hinaus ist er als Komponist und Arrangeur tätig.

Tanz

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Petra Steinert
Tanz
 

1991 bis 1993 Ausbildung zur Bühnentänzerin (Moderner Tanz) an der Berliner Tanzschule Die Etage. Ab 1993 Studium an der Rotterdamse Dansacademie in den Niederlanden, 1997 Hochschulabschluss als Tanzpädagogin mit dem Schwerpunkt Moderner Tanz und Improvisation. 1997 work scholarship bei Jennifer Muller/ the works, New York, USA. Ab 1998 Arbeit in verschiedenen Produktionen in Deutschland, Slowenien und den Niederlanden. Als Mitglied der shot AG wirkte sie in mehreren Produktionen mit und entwickelte eigene Arbeiten. Von 1999 bis 2005 Leiterin der Tanzabteilung des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden sowie Fachberaterin Tanz in Sachsen. Mehrere Stücke für Kinder und Jugendliche entstanden in dieser Zeit. 2005 bis 2007 lebte und arbeitete sie als Choreographin, Tänzerin und Lehrerin (u.a. Royal Winnipeg Ballet School und School for Contemporary Dancers) in Winnipeg, Kanada. Seit 2007 wieder Fachbereichsleiterin für Tanz am HSKD sowie Fachberater Tanz in Sachsen. Mehrere Preisträger bei Jugend tanzt auf Landes- sowie Bundesebene. Arbeitsschwerpunkte sind spartenübergreifende Tanzproduktionen sowie Projekte in Schulen.

Tiefe Streichinstrumente

Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau

Wieland Pörner
Tiefe Streichinstrumente
 

Musikalische Ausbildung in Violoncello und Klavier an der Musikschule Plauen (1966-1975) und dem Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau (1975-1978). Hochschulstudium 1980-1985 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Wolfgang Weber und Giesela Vieweg, Methodik: Brunhard Böhme. Pädagogische Praktika an der Volkskunstschule Jena und dem Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau Zwickau (1983-1985). Abschluss als Diplom-Musikpädagoge (Diplomthema: „Das Griffgelenk beim Cellospiel“). Seit 1985 fest angestellt am Robert-Schumann-Konservatorium der Stadt Zwickau als Lehrer für Violoncello, seit 1986 Fachberater der Region Chemnitz. Zusätzliche Qualifikation als Lehrer für Klassenmusizieren auf Streichinstrumenten und auch Tätigkeit auf diesem Gebiet seit 2007. Regelmäßig Vorbereitung von Schülern für nationale und internationale Wettbewerbe oder ein Hochschulstudium.

Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“

Sven Schreiber
Tiefe Streichinstrumente
 

Sven Schreiber wurde in Dessau geboren und wuchs in Vockerode auf. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er auf dem Violoncello an der Dessauer Musikschule. Nach dem Studium an der Hochschule für Musik und Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig im Fach Violoncello bei Prof. Siegfried Pank arbeitete er als freischaffender Cellist und Musikpädagoge in und um Leipzig, an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ seit 1999. 2003 übernahm er die Leitung des Streichorchesters dieser Musikschule. Seit 2006 ist er Fachberater für Tiefe Streicher für die Region Leipzig.

Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Uta Schröder
Tiefe Streichinstrumente
 

1985-1991 Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden in den Fächern Violoncello und Kammermusik bei Prof. F. Milatz und Prof. R. Ulbrich. Während des Studiums Substitutin in der Dresdner Philharmonie. Seit 1991 Lehrtätigkeit am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden im Fach Violoncello und seit 1996 Fachberaterin. Lehrauftrag an der Musikschule des Landkreises Meißen seit 2012. Vielseitige kammermusikalische Tätigkeit im Streichquartett und Salonorchester.